Viele Jahre immer wieder zum Verbindungslehrer gewählt

Nach drei Jahrzehnten wurde an den Kaufmännischen Schulen Hausach Oberstudienrat Günter Friedmann in den Ruhestand versetzt.

In einer kleinen Feierstunde würdigten der stellvertretende Schulleiter Michael Zürn und Personalrat Matthias Dorn die Verdienste des zukünftigen Pensionärs.

Günter Friedmann hatte gleich im erste Jahr in Hausach Verantwortung als Klassenlehrer übernommen und pflegt noch heute den Kontakt zu seinen „ersten“ Schülerinnen und Schülern. Mit der Fächerkombination BWL, Sport und Informatik war er universell einsetzbar in allen Schularten, vom WG über Berufskolleg, Berufsfachschule und die Kaufmännische Berufsschule. In den letzten Jahren war Friedmann überwiegend im Einzelhandel eingesetzt und entwickelte dort viel psychologisches Gespür für die Sorgen und Nöte der Auszubildenden im Spannungsfeld zwischen Beruf und Schule.

Als „Auslandsbeauftragter“ der Schule sammelte er in den 90er Jahren internationale Erfahrung in Schüleraustauschen mit Prag und Lissabon. In Lissabon wurde er als „Chef“ der Hausacher Mission vom Lissaboner Polizeichef im Polizeiauto mit Blaulicht chauffiert. Auch bei zahlreichen Studienfahrten stellte er seine Globetrotter-Fähigkeiten in den Dienst der Schule.

Als Sportlehrer sah er sich dem olympischen Motto „Dabei sein ist alles“ verpflichtet und begleitete neben Fußball und Handball mit guten Vereinssportlern auch Sportarten im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, in denen unsere kleine Schule keinerlei Siegchancen hatte (Basketball, Tischtennis, Volleyball, Badminton), dazu initiierte er den Spendenlauf am Schuljahresende, die Schülerinnen und Schüler zahlten dieses Engagement über viele Jahre mit der Wahl zum Verbindungslehrer zurück.

Im Kollegium hatte er das wichtige Amt des Kaffeebeauftragten inne und versorgte so seine Kolleginnen und Kollegen in den Prüfungsphasen, die sich im beruflichen Schulwesen von März bis Juli erstrecken, mit der wichtigen Nervennahrung Kaffee und Kekse. Generationen von Referendaren kamen damit gut versorgt durch die Prüfungen.

Den Ruhestand möchte der Pensionär zum Reisen mit dem Wohnmobil nutzen, mit einem Sabbatjahr hatte Friedmann die Reisefreiheit schon einmal erfolgreich getestet.