Urgestein verlässt die Kaufmännischen Schulen Hausach

Mit Ablauf des diesjährigen Schuljahres wird Ludwig Schütze, im Kinzigtal als Sport-, Informatik- und BWL-Lehrer bekannt, in den Ruhestand verabschiedet.

Von Sabine Buchholz

Neben seiner Lehrtätigkeit prägten viele weitere Aufgabengebiete seine Zeit an den Kaufmännischen Schulen Hausach.

Als Kollegin und Autorin dieses Artikels muss ich sagen, dass Ludwig Schütze schon an den Kaufmännischen Schulen Hausach war, als ich noch gar nicht auf der Welt war. Umso spannender, von ihm zu erfahren, wie es damals war und was sich bis heute verändert hat.

Aus pädagogischer Sicht sehr wertvoll sind ihm die zahlreichen außerunterrichtlichen Veranstaltungen in Erinnerung geblieben. Dazu zählen zahlreiche Skiausfahren, Studienfahrten und Hüttenaufenthalte mit den Schülerinnen und Schülern. Darüber hinaus blickt er gerne auf die legendären Schulfeste der 90er Jahre, das 50-jährige Jubiläumsfest an den KSH, die gemeinsamen Sportwettkämpfe mit Kolleginnen und Kollegen und auch auf hitzige, humorvolle Fußballdiskussionen mit den Kollegen zurück.

Leider hat sich aus seiner Sicht in Bezug auf außerunterrichtliche Veranstaltungen in den vergangenen Jahren einiges geändert. Früher ging es eher um die Frage, welches Vorhaben aus pädagogischer Sicht sinnvoll sei. Heute hingegen stehe im Vordergrund, unter welchen Voraussetzungen eine Veranstaltung juristisch unbedenklich sei. So führe dies leider häufig dazu, dass Veranstaltungen nicht stattfinden und Schülerinnen und Schülern wertvolle Erfahrungen im außerunterrichtlichen Bereich verwehrt werden und man sich kaum noch außerhalb des Unterrichts begegne.

Im Klassenzimmer bzw. der Sporthalle unterrichtete Ludwig Schütze Sport, Informatik und BWL. Der aus Unterharmersbach stammende Sportler hat sein Abitur 1974 am Wirtschaftsgymnasium in Offenburg abgelegt und nach seinem Studium in Stuttgart Hohenheim das Referendariat an der Handelslehranstalt in Bühl absolviert. Danach trat er 1980 seine erste Stelle an der Kaufmännischen Schule Oberkirch an, bevor er schließlich 1986 an die Kaufmännischen Schulen Hausach kam.

Neben seiner Unterrichtstätigkeit hat Ludwig Schütze viele weitere Ämter ausgefüllt. So war er beispielsweise über 15 Jahre als Verbindungslehrer und mehrere Jahre als Personalrat tätig und hat sich somit um die Anliegen zahlreicher Schülerinnen und Schüler und des Kollegiums gekümmert. Darüber hinaus war er ca. zwanzig Jahre als Stundenplaner tätig. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer war er seit 2007 als Fachberater in der Schulaufsicht beim Regierungspräsidium tätig. Als Studiendirektor war er mitverantwortlich für die Planung und Durchführung von Lehrerfortbildungen im Fach Sport, der Erstellung neuer Bildungspläne im Auftrag des Kultusministeriums sowie für die  Qualitätsentwicklung im Fach Sport der beruflichen Gymnasien am Regierungspräsidium Freiburg.

Im Kollegium werden seine mitunter auch lautstarken Diskussionsbeiträge im Lehrerzimmer in Erinnerung bleiben. Seine Gabe, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und Kritik jederzeit offen und ehrlich zu äußern, hat schon häufig wichtige Denkanstöße geliefert. Wir hoffen, dass wir bei den Ausflügen mit den Pensionären weiterhin an dieser Diskussionsfreude teilhaben dürfen. Dass er immer etwas zu erzählen haben wird, daran besteht kein Zweifel. Denn seine Pläne für den (Un-)Ruhestand sind mit seiner Tätigkeit als Ortsvorsteher von Unterharmersbach, als ehrenamtlich Tätiger im Turnverein und nach wie vor Sportbegeisterter so vielfältig, dass er immer etwas wird erzählen können.