Der Einsatz hat sich gelohnt

Die Absolventinnen und Absolventen des BK2 mit Abteilungsleiter Uwe Arnold (hinten Mitte), Schulleiterin Frauke Ebert und Klassenlehrerin Rosemarie Kopf (rechts).

„Es ist wichtig, etwas anzufangen und es dann auch zu beenden“, mit diesen Worten würdigte an den Kaufmännischen Schulen Hausach Schulleiterin Frauke Ebert die Energie der Absolventinnen und Absolventen des Kaufmännischen Berufskollegs 2.

Sie mussten in Corona-Zeiten über einen längeren Zeitraum ihre Prüfungsvorbereitung am heimischen Schreibtisch und Laptop machen, ehe die Lehrerinnen und Lehrer in den Prüfungsfächern ab 4. Mai noch im Unterricht den letzten „Schliff“ vornehmen konnten. Der Einsatz hat sich gelohnt, 17 der angetretenen 20 Prüflinge haben die Prüfungen bestanden und damit das Zeugnis der Fachhochschulreife. Wer direkt nach der Realschule oder der zweijährigen Berufsfachschule auf das Kaufmännische Berufskolleg gewechselt war, hat damit nach nur zwei Schuljahren die Berechtigung für ein Studium an einer Fachhochschule erreicht. Im coronabedingt auf Abstand gehaltenen Rahmen erhielten die Absolventinnen und Absolventen am Montagvormittag ihre Zeugnisse und wurden von ihrer Klassenlehrerin Rosemarie Kopf, Abteilungsleiter Uwe Arnold und Schulleiterin Frauke Ebert sowie weiteren Kolleginnen und Kollegen herzlich verabschiedet.

Die Fachhochschulreife erlangt haben:

Lorena Amato, Moritz Kreuzer (Haslach), Jonas Schekk (Hausach), Lara Beha, Jonas Kinast, Aaron Schreiber (Hofstetten), Vanesa Martan (Hornberg), Jule Grabsch (Oberwolfach), Mara Bühler, Sina Müller (Schenkenzell), Luisa Quintel (Steinach), Miguel Kopf (Welschensteinach), David Buchholz, Fabien Wolber (Wolfach), Niclas Jüstel, Lion Schürmann, Eric Wollny (Zell am Harmersbach)