Ausbildungsvertrag oder Schulzusage in der Tasche

Die erfolgreichen Absolventinenn und Absolventen mit ihren Mittlere-Reife-Zeugnissen und Klassenlehrer Uwe Arnold

„Wir haben uns nicht so oft gesehen, wie wir uns das gewünscht hatten“, lautete an den Kaufmännischen Schulen Hausach auch für die 16 Absolventen der Berufsfachschule Wirtschaft die Bilanz nach zwei Jahren Schulzeit unter Pandemie-Bedingungen.
Klassenlehrer Uwe Arnold bilanzierte unter dem Strich gute Leistungen, die umso bemerkenswerter seien, als die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur mittleren Reife ihre Lehrerinnen und Lehrer wohl an deutlich weniger der Hälfte der Zeit tatsächlich „live“ gesehen hätten. Einige hätten dabei über die beiden Lockdown-Zeiträume hinaus noch individuelle Fehlzeiten draufgepackt, aber in den Prüfungen konnten alle zeigen, dass im Fernunterricht die Fähigkeiten zum selbständigen Lernen gut geschult worden seien. Arnold lobte damit auch den Rückhalt der Schülerinnen und Schüler in ihren Familien. Alle hätten ihr Bestes gegeben und so auch unter Pandemiebedingungen gezeigt, dass der Weg vom Hauptschulabschluss zur mittleren Reife über die zwei Jahre an der Berufsfachschule mit dem Schwerpunkt Wirtschaft immer noch ein Erfolgsweg sei.
Arnold wollte dies nicht nur an den Prüfungsleistungen und der Dezimalnote festmachen, viel wichtiger seien die Aussichten auf die berufliche oder schulische Zukunft, für welche die meisten bereits einen Ausbildungsvertrag unterschrieben oder die Zusage einer weiterführenden Schule in der Tasche hätten. Trotz Corona war in den beiden „Restschuljahren“ in Präsenz auch der Spaß nicht zu kurz gekommen, wie die herzlichen Dialoge rund um die Zeugnisübergaben bewiesen. Dass das Erreichen der mittleren Reife aber keineswegs ein Selbstläufer war, zeigten die Abschlussprüfungen, bei denen drei Prüflinge das Ziel leider nicht erreichen konnten und im Schuljahr 2021/22 einen zweiten Anlauf unternehmen wollen.
 
Die erfolgreichen Absolventen der Berufsfachschule Wirtschaft:

Marguerite Benkler, Milena Brucker, Silke Hilger, Samuel Kern, Marlon Kinast, Sarah Krebs, Julian Morina, Diana Müller, Nick Richter, Leon Ringwald, Jule Schwendemann, Hagen Schwierz, Kim-Cheyenne Simon, Aileen Volk, Lea Wagishauser und Nico Wölfle.
 
Für sehr gute bzw. gute Leistungen erhielten einen Preis bzw. ein Lob:

Diana Müller (Preis mit einem Notenschnitt von 1,5), Jule Schwendemann und Aileen Volk (Lob mit einem Notenschnitt von 2,0).