Endlich wieder gemeinsam unterwegs

Beim Wandern geht einem das Herz auf.

Kurz vor den Sommerferien lautete das Motto: „Let’s meet again“. Nach zweijähriger Corona-Pause fand endlich wieder ein Projekttag statt, an dem sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften verschiedenen Projekten gewidmet haben.
Viele Schülerinnen und Schüler haben sich sportlich betätigt: beim Wandern auf dem Hausacher Bergsteig oder zum Urenkopfturm, Tennisspielen oder beim Arnis-Projekt in der Sporthalle. Dabei wurden rhythmische Elemente der philippinischen Stockkampfkunst erlernt, was koordinativ sehr anspruchsvoll ist.
Wer bei den hohen Temperaturen auf etwas ebenerem Gelände draußen unterwegs sein wollte, hat sich für das Projekt „Wir machen Hausach schön sauber“ angemeldet. Dabei wurden der Kinzig-Damm sowie der Schulcampus und auch das Gelände Richtung Stadion von Zigaretten und Verpackungs-Müll befreit. Viele lobende Worte gab es für diese Gruppen von Passanten. Auch das gemeinsame Meditieren bei einem Besuch in der Dharmazuflucht Schwarzwald, einem buddhistischen Tempel in Gutach, war möglich. Eine weitere Gruppe hat in der Schulküche selbst Nudeln zubereitet, die danach gemeinsam gegessen wurden. Des Weiteren haben sich Schülerinnen und Schüler Gedanken zur Verschönerung des Mensa-Bereichs gemacht.
Eine Gruppe zog es etwas weiter weg zum Kanufahren auf dem Neckar, das aufgrund des niedrigen Wasserstands zu einer besonderen Herausforderung wurde. Nach zweieinhalbstündiger Anfahrt mit dem 9-Euro-Ticket galt es, im flachen Wasser die besten Passagen zu finden.
Bei den hohen Temperaturen waren natürlich auch immer wieder Pausen wichtig. So sprinteten zwei Schülerinnen zur Himmelsliege am Haseneckle, um sich dort auf jeden Fall einen Platz zu sichern. Und als es am Ende der Wanderung auf dem Hausacher Bergsteig noch ein Eis gab, war der Unmut über den letzten Anstieg dann doch wieder vergessen.