BWL-Prüfung BK II

Beginn:
Di, 05.Jun.2018 , ganztägig

Zeitfenster Studienfahrten WG12

Beginn:
Di, 05.Jun.2018 , ganztägig
Ende:
Sa, 09.Jun.2018

BK II Zusatzprüfung und Prüfung ÜFA

Beginn:
Mi, 06.Jun.2018 , ganztägig

M-Prüfung BK II

Beginn:
Fr, 08.Jun.2018 , ganztägig

Entlassung Verkäufer W2KE

Beginn:
Di, 12.Jun.2018 , ganztägig

Entlassung W3KE

Beginn:
Mi, 13.Jun.2018 , ganztägig

KMK-Zertifikat KBS mündlich

Beginn:
Mi, 13.Jun.2018 , ganztägig

mit 15.06. Nachtermin Sportabitur

Beginn:
Mi, 13.Jun.2018 um 20:11

Entlassung WK3I

Beginn:
Fr, 15.Jun.2018 , ganztägig

mit 13.06. Nachtermin Sportabitur

Beginn:
Fr, 15.Jun.2018 , ganztägig

Projekttage BFW 2

Beginn:
Mo, 18.Jun.2018 , ganztägig
Ende:
Mi, 20.Jun.2018

Projektpräsentation BFW 2

Beginn:
Do, 21.Jun.2018 , ganztägig

Zentrale Klassenarbeit BK I

Beginn:
Di, 26.Jun.2018 , ganztägig

Bekanntgabe Ergebnisse der schriftlichen Prüfung WG 13

Beginn:
Mi, 27.Jun.2018 um 20:21

Projekttage BK II

Beginn:
Do, 28.Jun.2018 , ganztägig
Ende:
Fr, 29.Jun.2018

Mündliche Prüfung BFW2

Beginn:
Fr, 29.Jun.2018 , ganztägig

Dreijähriges Wirtschaftsgymnasium Klassische Form

Aufnahmebedingungen:

Schüler, die in das Wirtschaftsgymnasium aufgenommen werden möchten, müssen entweder ein Zeugnis der Fachschulreife, ein Abschlusszeugnis der Realschule bzw. der Werkrealschule oder ein Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder 11 eines staatlich anerkannten Gymnasiums haben.

Wer von einer Fach- oder Realschule zu uns kommt, muss in Deutsch, weiterzuführender Fremdsprache (Englisch, Französisch) und Mathematik einen Schnitt von 3,0 haben. Eine 5 darf nicht dabei sein!
 

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung am Wirtschaftsgymnasium dauert 3 Schuljahre und endet mit der Abitur-Prüfung!
 

Stundentafel:

Dreijähriges Wirtschaftgymnasium (Klassische Form)
Schülerinnen und Schüler an Wirtschaftsgymnasien können entsprechend ihrer Neigung und Begabung im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Aufgabenfeld jeweils besondere Schwerpunkte in die Informatik oder in den Naturwissenschaften setzen.

Dies bedeutet im Einzelnen:
Schülerinnen und Schüler entscheiden sich entweder
  • im Pflichtbereich für eine 4-stündige Naturwissenschaft in den Jahrgangsstufen 1 und 2 und für eine 2-stündige Informatik (nur) in Jahrgangsstufe 1.
  • oder für eine 2-stündige Naturwissenschaft in den Jahrgangsstufen 1 und 2 und für eine 2-stündige Informatik in den Jahrgangsstufen 1 und 2.
  • oder für eine 2-stündige Naturwissenschaft in den Jahrgangsstufen 1 und 2 und eine 4-stündige Wirtschaftsinformatik in den Jahrgangsstufe 1 und 2.
Außerdem gibt es in der Jahrgangsstufe 1 noch die Möglichkeit, am Seminarkurs teilzunehmen.
Im Seminarkurs arbeitet man weitgehend selbständig ein Jahr lang an einem Thema.
Da die Wahl der Unterrichtsfächer und auch die Entscheidung für die einzelnen Prüfungsfächer nicht ganz einfach ist,
stehen Oberstufenberater für Informationen zur Wahl zur Verfügung.
 

Abitur-Prüfung:

Die Abiturprüfung besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil und verleiht die Allgemeine Hochschulreife.
An der schriftlichen Prüfung kann nur teilnehmen, wer zugelassen wurde.

Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf das Profilfach Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit wirtschaftlichem Rechnungswesen, die Kernkompetenzfächer Mathematik und eine Sprache, sowie nach Wahl des Prüflings auf ein weiteres Fach.

Die mündliche Prüfung erstreckt sich auf die Fächer der schriftlichen Prüfung und auf ein weiteres gewähltes Fach (mündliches Prüfungsfach). Welche Zulassungsbedingungen erfüllt sein müssen, welche Fächer in welcher Kombination gewählt werden können, wie die Gewichtung der Fächer erfolgt, ist sehr kompliziert und kann hier nicht dargestellt werden. (Genaue Informationen erhalten Sie in der Abiturverordnung berufliche Gymnasien -BGVO)
 

Berufsmöglichkeiten:

Mit der Allgemeinen Hochschulreife können Sie an allen Universitäten studieren was Sie wollen!

Wer das WG durchlaufen hat und die Schule nach Jahrgangsstufe 1 verlässt, erwirbt den schulischen Teil der Fachhochschulreife, wenn ausreichende Leistungen nachgewiesen werden können. Nach Abschluss einer Berufsausbildung oder einer gleichgestellten Berufserfahrung wird die Fachhochschulreife zuerkannt.

Wer nicht studieren möchte, hat mit dem Abitur des WG natürlich gute Voraussetzungen für eine Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf.
 

Leitfäden für die gymnasiale Oberstufe: