Spanisch-Schüler besuchen Anden-Vortrag

Die weltberühmte Inka-Stätte Machu Picchu

Gleich zu Beginn des neuen Jahres kamen Schülerinnen und Schüler der Spanisch-Kurse am Wirtschaftsgymnasium in den Genuss, mit ihren Lehrerinnen Sandra Spinner und Sabine Buchholz eine Multivisions-Show in der Hausacher Stadthalle zu erleben.
Thematisch ging es um die Anden, die sich durch zahlreiche spanischsprachige Länder Südamerikas ziehen. So meldeten sich insgesamt acht Schülerinnen und Schüler für den gemeinsamen Besuch des Vortrags am Freitagabend. Dort hatten die Veranstalter für die Gruppe sogar die besten Plätze ganz vorne reserviert und somit hatte die Gruppe beste Sicht auf die großartigen Bilder, die im Rahmen von Kinzigtal weltweit gezeigt wurden.
Foto-Journalist Heiko Beyer nahm das Publikum mit auf eine spannende Reise, die in Venezuela begann und schließlich am Kap Hoorn endete. Während seines Vortrags zeigte er beeindruckende Bilder und berichtete spannende Geschichten. Besonders faszinierend waren dabei vor allem die Landschaftsaufnahmen, die an teilweise sehr abgelegenen Orten oder auf den hohen Gipfeln der Anden entstanden sind. Mindestens ebenso spannend waren für die Schülerinnen und Schüler die Geschichten, die der Referent über die Menschen und deren Leben erzählte.
Neben den Bildern, die unter anderem auch die weltberühmte Inka-Stätte Machu Picchu zeigten, waren es insbesondere die Erzählungen von Heiko Beyer, die bei den Schülerinnen und Schülern die Lust zu reisen verstärkte. Zudem hat der Abend dazu beigetragen, dass sie weiterhin motiviert die spanische Sprache lernen wollen. Und eine der Schülerinnen hörte besonders interessiert zu, da sie nach dem Abitur ein Jahr in Chile verbringen wird. Vielleicht werden sich weitere Interessierte finden für ein Auslandsjahr in einem lateinamerikanischen Land. Die Lust zu reisen wurde auf jeden Fall geweckt.