Dritter Preis beim Kristallwettbewerb

Das Fraunhoferinstitut IISB veranstaltete den Kristallwettbewerb, an dem der Chemiekurs der 13. Klasse unter Leitung von Fachlehrer Felix Huff teilnahm.
Start war am 1. Mai 2019, zu diesem Datum wurde das Salz bekannt gegeben und verschickt, welches kristallisiert werden sollte. Es handelte sich um Kaliumaluminiumsulfat, auch bekannt unter dem Namen Alaun. Die Schülerinnen und Schüler hatten Zeit bis zum 15. November 2019, um einen Kristall zu züchten und einzuschicken. Es musste dabei darauf geachtet werden, dass der Kristall sehr klar ist und von ebenen Flächen und geraden Kanten begrenzt ist. Der Kristall sollte außerdem die Form eines Oktaeders (quadratische Doppelpyramide) einnehmen und natürlich nicht zu klein sein.

Von drei gezüchteten Kristallen wählten die Schülerinnen und Schüler den schönsten aus. Dieser wurde an das Fraunhoferinstitut nach Erlangen versendet. Die Fachjury hatte die Aufgabe, aus 350 eingesendeten Kristallen den schönsten auszuwählen. Dabei belegte der Kristall der KSH den dritten Rang. Verbunden mit diesem dritten Preis ist eine Geldprämie sowie eine Einladung zur „Deutschen Kristall Tagung“ in München am 12. März 2020, in deren Rahmen die Preisverleihung des Kristallwettbewerbs stattfindet.